Navigation überspringen


Sonntag, 16. Januar 2022

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

16.01.2022 - Verkehr, Technik, Umwelt, Stadtverwaltung

Lohmar ist vorläufig wieder frei von Miet-Elektrorollern

Ein überholtes Bild : 'SPIN'-Roller auf dem Rathausvorplatz - (Archivfoto)

Das ging schnell :  Nur zwei Tage nach der Ankündigung des E-Scooter-Verleihers 'SPIN', sich vom deutschen Markt zurückzuziehen, wurden die orange-schwarz-farbenen Elektro-"Tretroller" schon von Lohmars Bürgersteigen abgeräumt. Damit ist dieses neue Verkehrsmittel, das die "Mikromobilität diversifizieren" sollte, genau ein Jahr nach dessen Einführung vor Ort zunächst aus dem Stadtbild verschwunden.

Während 'SPIN', ein Tochterunternehmen der 'Ford Motor Company', auf der eigenen Website noch davon spricht, mit dem Angebot "den innerstädtischen Nahverkehr auf der ganzen Welt zu verbessern", schreibt man an anderer Stelle, daß "die SPIN-Geschichte in Deutschland zu Ende geht". Nach anderen Angaben gilt der Rückzug sogar EU-weit, weil man sich auf besser regulierte, also profitablere Märkte in den angelsächsischen Ländern (Großbritannien, USA, Kanada) konzentrieren wolle. In Deutschland bestand das Angebot nach 'SPIN'-Angaben ohnehin in nur 20 Städten, darunter auch Siegburg, Troisdorf, Hennef und Bonn. Im Rest der EU beschränkte sich der Einsatz demnach auf nur drei Städte in Spanien und Portugal.

Im Lohmarer Stadtgebiet waren bis zu 100 E-Scooter an rund 20 Standorten im Hauptort und in Donrath zu finden, buchbar über das Smartphone mittels einer App. Kritik kam allerdings schnell auf, weil die Zweiräder längst nicht immer so geordnet geparkt waren, wie sie ursprünglich aufgestellt wurden (siehe Fotos im  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 15. Januar 2021 ). Oftmals blockierten querstehende Roller ganze Bürgersteige, lagen auf Wiesen oder in Bächen, einzelne standen auf Flachdächern oder hingen sogar in Baumkronen.

Weiterhin war zu beobachten, daß die Roller verbotenerweise auf Gehwegen oder mit zwei Personen besetzt betrieben wurden. Anders als in anderen Städten, ist es in Lohmar - soweit bekannt - aber nicht zu schwereren Unfällen mit dem neuen Verkehrsmittel gekommen. Grundsätzlich kritisiert wird die Umweltbilanz der Scooter, da sie zumeist ansonsten per Pedes oder Fahrrad zurückgelegte Strecken ersetzen würden, ihre Lebensdauer im Verleihgeschäft dabei auf nur wenige Monate geschätzt wird.

Wer all diese Gefahren für Fußgänger oder die Umwelt nun gebannt sieht, dürfte an diesem Gedanken keine lange Freude haben. Nach Auskunft der Stadtverwaltung liege bereits die Anfrage eines anderen E-Scooter-Anbieters vor, die entstandene Angebotslücke zu schließen und Lohmar mit andersfarbigen Rollern zu bestücken. (cs)


12.01.2022 - Veranstaltungen, Gesundheit, Stadtverwaltung

Stadt ruft zu Erinnerung, Solidarität und Anerkennung auf

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  In vielen Städten, auch im Rhein-Sieg-Kreis, haben an den vergangenen Montagen sogenannte "Spaziergänge" gegen Corona-Maßnahmen stattgefunden. Die meisten Lohmarer/innen und auch die Menschen in der Region verhalten sich solidarisch und rücksichtsvoll. Gastronomie und Einzelhandel halten sich vorbildlich an die notwendigen Maßnahmen, obwohl sie Angst um ihre Existenz haben. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bereiten sich auf mögliche Personalausfälle vor. Die Pflegekräfte sowie Ärzte und Ärztinnen in den Krankenhäusern der Region und in ganz Deutschland arbeiten im Dauerkrisenmodus.

Die Bekämpfung der Pandemie ist eine große Herausforderung und eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Um eine Herdenimmunität zu erreichen und damit eine breite Sicherheit zu gewähren, ist eine Impfung entscheidend. Auch temporäre Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Virus sind notwendig, um noch viel größeren Schaden abzuwenden und möglichst bald zu einem normalen Leben zurückkehren zu können. Solidarisches Handeln ist von allen gefordert.

"Wir haben das Glück in einer Demokratie zu leben. Das Versammlungsrecht ist ein Grundrecht, das eine wesentliche Voraussetzung für die Demokratie ist. Man kann der ein oder anderen Corona-Schutzmaßnahme und auch einer Impfpflicht skeptisch gegenüberstehen und erst recht kann man pandemiemüde sein. Das alles darf aber kein Vorwand sein, die Gesellschaft zu spalten und möglicherweise auch noch den Schulterschluss mit der rechtsextremen Szene zu suchen", so Bürgermeisterin Claudia Wieja, die zum Zusammenhalt aufruft.

Gemeinsam mit den im Lohmarer Stadtrat vertretenen Parteien und Lohmarer Vereinen wird am Montag, 17. Januar, zwischen 18 und 19 Uhr ein Zusammenstehen - auf Abstand - vor dem Lohmarer Rathaus stattfinden, um an die Opfer der Corona-Pandemie zu erinnern und um Solidarität und Anerkennung zu demonstrieren. Alle sind eingeladen, mit ihrem Zusammenhalt ein sichtbares Zeichen zu setzen und an dem stillen Protest gegen die sogenannten Spaziergänge gegen die Corona-Maßnahmen teilzunehmen.


12.01.2022 - Stadtverwaltung, Verkehr

Umfrage zum Forschungsprojekt 'Shared Mobility' gestartet

Eine Information des städtischen Amtes für Innovation und Nachhaltigkeit :  Sie möchten die Zukunft von Lohmar mitgestalten ?  Können Sie sich vorstellen, 'Shared' Mobility-Angebote, das heißt Mobilitäts-Angebote wie Autos, E-Scooter oder Fahrräder, die sich mehrere Nutzer/innen nacheinander teilen, oder Fahrdienste, die mehrere Personen gleichzeitig wahrnehmen, zu nutzen ?  Welche Mobilitäts-Angebote kennen Sie in Lohmar ?

Diese und weitere Fragen stellt die Stadtverwaltung Lohmar, um die Akzeptanz der Bevölkerung zu 'Shared Mobility'-Angeboten (Carsharing, Bikesharing, Transportservice usw.) zu ermitteln und herauszufinden, welche Faktoren diese in Lohmar maßgeblich beeinflussen. Aus diesem Grund führt sie in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität Siegen eine Studie durch - mit dem Ziel, die Mobilitäts-Möglichkeiten in Zukunft noch besser an die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger anzupassen.

Jede/r, die/der in der Stadt Lohmar lebt oder arbeitet, ist herzlich eingeladen, über einen Online-Fragebogen ihre/seine Meinung zu den Angeboten von 'Shared Mobility' zu äußern. Vorkenntnisse oder eine vorige Nutzung im Bereich 'Shared Mobility' sind hierfür nicht erforderlich. Durch die Beantwortung der Fragen unterstützen die Teilnehmer/innen nicht nur die Forschung, sondern gestalten die zukünftige Mobilitäts-Entwicklung der Stadt Lohmar mit. Der Fragebogen kann über folgenden Link aufgerufen werden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.smartcity.lohmar.de

"In meiner Jugend wollte man mit 18 möglichst schnell ein eigenes Auto besitzen. Das hat sich inzwischen - auch im ländlichen Raum - geändert. Immer mehr Menschen wollen ein Produkt nicht unbedingt besitzen, sondern können sich gut vorstellen, es mit anderen zu teilen. Durch digitale Möglichkeiten, über die 'Shared Mobility' gebucht und bezahlt werden kann, wird das alles noch einfacher. Wir finden es sehr wichtig zu wissen, wie das hier in Lohmar gesehen wird - deshalb freuen wir uns über eine hohe Beteiligung an dieser Umfrage", so Bür- germeisterin Claudia Wieja.

Für Fragen zum Ablauf oder zum Umfrage-Inhalt steht Cindy Schäfer, Universität Siegen, Telefon 0271 / 7403892, E-Mail : cindy.schaefer@uni-siegen.de), gerne zur Verfügung.


12.01.2022 - Stadtverwaltung, Kindergärten, Vereine

Förderverein der Kita 'Agger-Pänz' sorgte für Überraschung

Das Geschenk des Fördervereins ermöglicht und fördert die Medienerziehung der Kinder - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Amtes für Jugend und Familie :  Fördervereine sind wichtig für Kindertagesstätten und Schulen !  Dies zeigte sich in den freudigen Augen der Kinder der städtischen Kindertageseinrichtung 'Agger-Pänz':  Die Kinder und das Team wurden vom Förderverein der Kita 'Agger-Pänz' mit "Tonie-Boxen" und Figuren für jede Gruppe überrascht. Mit diesen Audiosystemen wird die Medienkompetenz der Kinder auf spielerische Weise erweitert und gefördert. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder sowie Spenderinnen und Spender des Fördervereins der Kita 'Agger-Pänz'.


12.01.2022 - Landesregierung, Gesundheit

Ab Donnerstag gelten überarbeitete Corona-Schutzregeln

Eine Information der Landesregierung NRW :  Die Landesregierung setzt die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen zur notwendigen Kontaktreduzierung und Eindämmung der Pandemie in Nordrhein-Westfalen um. Dazu hat sie die Corona-Schutzverordnung entsprechend angepasst. Zur weiteren Gewährleistung ausreichender medizinischer Versorgungs-Kapazitäten und der Aufrechterhaltung kritischer Infrastruktur treten ab Donnerstag, 13. Januar, weitere zielgerichtete Maßnahmen in Kraft, die das Infektions-Geschehen bremsen und insbesondere die weitere Ausbreitung der "Omikron"-Variante eindämmen sollen.

Mit der Änderung der Verordnung gilt auch in der Gastronomie die sogenannte 2G+-Regel. Geboosterte Personen werden von der Testpflicht ausgenommen, sie brauchen in Bereichen, in denen 2G+ gilt, keinen tagesaktuellen Test. Dasselbe gilt für Personen, die nach vollständiger Immunisierung von einer Infektion genesen sind. Darüber hinaus können Testungen nunmehr auch "vor Ort" unter Aufsicht vorgenommen werden. - Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick :

2G+ in der Gastronomie

Die Zugangsbeschränkung auf immunisierte Personen, die zusätzlich über einen aktuellen Test verfügen müssen, galt bislang bei der Sportausübung in Innenräumen, in Schwimmbädern und bei Wellnessangeboten. Ab dem 13. Januar gilt die Regel darüber hinaus auch in der Gastronomie, sofern sich die Nutzung nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt. Hier müssen auch immunisierte Personen daher zukünftig zusätzlich einen aktuellen, negativen Schnelltest-Nachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen.

Ausnahme von der Testpflicht für geboosterte oder genesene Personen

Die zusätzliche Testpflicht in Bereichen, in denen 2G+ gilt, entfällt für immunisierte Personen, die zusätzlich zur vollständigen Grundimmunisierung (gemäß Bundesrecht) entweder über eine Auffrischungs-Impfung verfügen oder in den letzten drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Die Ausnahme gilt für alle Anwendungsbereiche von 2G+, also auch etwa für den Sport in Innenräumen. Sie gilt unmittelbar ab Erhalt der Auffrischungs-Impfung.

Testungen vor Ort

An Orten, an denen ein Test für den Zutritt nötig ist (also bei 3G und bei 2G+), kann statt der Vorlage eines Testnachweises einer offiziellen Teststelle auch vor Ort beim Zutritt ein beaufsichtigter Selbsttest durchgeführt werden, so etwa beim Zutritt eines Fitnessstudios unter der Aufsicht des Empfangs-Personals oder bei der Sportausübung unter der Aufsicht des Trainers / Übungsleiters.

Dieser beaufsichtigte Selbsttest berechtigt ausschließlich zum Zutritt zum konkreten Angebot. Es kann von der Aufsichtsperson kein Testnachweis ausgestellt werden, mit dem auch andere Einrichtungen besucht werden könnten. Das können weiterhin nur die offiziellen Teststellen. Ob und in welcher Form eine Testung vor Ort angeboten wird, entscheidet der jeweilige Betreiber der Einrichtung.

Maskenpflicht

Wegen der deutlich höheren Infektiosität der "Omikron"-Variante werden die Ausnahmen von der Maskenpflicht reduziert und die Verpflichtung zum Tragen von medizinischen Masken ausgeweitet. Dies betrifft insbesondere die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Warteschlangen im Freien und bei Veranstaltungen und Versammlungen, sofern für sie keine 3G- oder 2G-Zugangsregelung gilt.

Vereinheitlichung bei Großveranstaltungen

Bisher galt schon die Zuschauer-Obergrenze von 750 Personen für Großveranstaltungen. Dies gilt künftig einheitlich auch für überregionale Veranstaltungen wie Fußballspiele etc.

Regelungen zum Umgang mit Quarantäne

Bis Anfang nächster Woche ist mit der Anpassung der 'RKI'-Empfehlungen zum Kontaktpersonen-Management zu rechnen. Hierdurch werden unter anderem im Bereich Quarantäne bundeseinheitliche Maßstäbe zum Umgang mit geimpften, genesenen und geboosterten Personen gesetzt. Die Anpassung der Test- und Quarantäne-Verordnung des Landes erfolgt im Anschluss.

Insgesamt sind 75 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen vollständig geimpft. 46 Prozent haben bereits eine Auffrischungs-Impfung erhalten. Aufgrund des erhöhten Schutzes wird die Auffrischungs-Impfung dringend empfohlen, sofern der von der 'Ständigen Impfkommission' (Stiko) empfohlene Mindestabstand eingehalten wird. Mit der Änderung der Verordnung werden nun Ergänzungen der Schutzmaßnahmen gerade auch mit Blick auf die Herausforderungen der "Omikron"-Variante und der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur vorgenommen.

Die wichtigen "AHA+L"-Standards im Alltag bleiben für alle Menschen, unabhängig von ihrem Impfstatus, von großer Bedeutung. Neben einer eigenverantwortlichen Begrenzung der Kontakte, der Einhaltung der Hygienemaßnahmen und regelmäßigem Lüften sollte im Vorfeld von Zusammenkünften auch ein freiwilliger Schnelltest durchgeführt werden.

Die Corona-Schutzverordnung gilt in dieser Fassung einstweilen bis zum 7. Februar. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nrw/corona .


09.01.2022 - Baumaßnahmen, Verkehr

BAB 3-Auffahrt Lohmar (31) nach Süden wieder freigegeben

Seit fast 16 Monaten, genauer gesagt seit dem 21. September 2020, war die Auffahrt der Autobahn-Anschlußstelle Lohmar(-Süd) in Richtung Frankfurt für den Verkehr durchgehend gesperrt. Seit diesem Wochenende ist die Beschränkung aufgehoben, die Auffahrt nach Süden ist nun wieder möglich.

Hintergrund der zunächst nur für mehrere Monate geplanten Sperrung war die Grundsanierung des Autobahn-Streckenabschnitts zwischen Lohmar (31) und dem Kreuz Siegburg (32), für die zahlreiche Brücken ertüchtigt oder ganz erneuert werden mußten. Letzteres war auch für die lange Sperrung der Auffahrt mitverantwortlich, auch wenn dieser Zubringer über keine eigene Brücke führt. Dies ist aber bei der benachbarten Abfahrtspur der BAB 3 aus Fahrtrichtung Köln auf die Bundesstraße 484 der Fall.

Und jene kurze Brücke über die frühere Bahntrasse beziehungsweise den heutigen "Bahntrassen-Radweg" von Lohmar nach Siegburg mußte komplett ersetzt werden. Auf die dadurch blockierte Abfahrt konnte im Gegensatz zur Auffahrt aber nicht verzichtet werden, da keine nahe Alternative besteht. Die nächste Auffahrt in Richtung Frankfurt ist mit Lohmar-Nord (30b) dagegen nur wenige Kilometer entfernt, weshalb eine Sperrung im Süden Lohmars weniger gravierend war. So wurde der von der Autobahn abfahrende Verkehr mittels eines eigens angelegten Bypasses über die in Gegenrichtung gesperrte Auffahrtspur geführt.

Zudem wurden Arbeiten an der Autobahnbrücke über die B 484 sowie deren Belag ausgeführt. Am Ende der Beschleunigungsspur befand sich außerdem lange eine weitere Baustelle zur Erneuerung der A 3-Brücke über den Durchlaß des Rothenbachs. Eine geöffnete Auffahrt in Richtung Frankfurt, die unmittelbar vor der B 484-Überführung auf die A 3 trifft, hätte die Arbeiten in diesen Bereichen erschwert. (cs)


09.01.2022 - Feuerwehr

Feuerwehr war in Heide und Seelscheid im Einsatz

Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Birk, Breidt und Lohmar wurden am gestrigen Samstag gegen 14.40 Uhr in den Ortsteil Heide entsandt. In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses war es zum Brand einer Spülmaschine gekommen, so die Erstinformation. Glücklicherweise konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da es sich lediglich um einen schmorenden Durchlauferhitzer handelte, kein offenes Feuer. So konnten die Einsatzkräfte schon nach 20 Minuten wieder abrücken (Foto oben).

Deutlich mehr Arbeit machte der Brand einer Villa in der Nachbargemeinde Neunkirchen-Seelscheid. Zur Verstärkung der örtlichen Kräfte wurden ebenfalls die Löschgruppen Birk und Breidt sowie die Hygiene-Einheit aus Lohmar am Freitagmorgen (07.01.) kurz nach 7 Uhr gerufen. Bis zur Mittagszeit dauerten die Löscharbeiten des Brands im Bereich des Dachstuhls an. (cs)
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBildbericht Dachstuhl-Brand in Seelscheid


09.01.2022 - Vereine, Karneval, Soziales

'Fidele Birker' spendeten über 2.100 Konserven für die 'Tafel'

Werner Zuber von der 'Lohmarer Tafel' (links) und 'Fidele Birker'-Präsident Torsten Büllesbach mit den gesammelten Konservendosen

Die Karnevals-Sitzungen und -Umzüge im Stadtgebiet sind in diesem Winter bekanntermaßen abgesagt. Das hindert die 'Karnevals-Gesellschaft Fidele Birker' jedoch nicht daran, die in Jubiläums-Jahren des Vereins übliche Spendenaktion durchzuführen. Im November 1991 waren die 'Fidelen Birker' ebendort gegründet worden, so daß man aktuell auf eine 30-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken kann. Diese Jahreszahl spielt auch eine Rolle bei der aktuellen Spendenaktion.

Als Nutznießer der Aktion wurde dieses Mal die 'Lohmarer Tafel' - besser gesagt deren Kundinnen und Kunden - ausgewählt. Denn möglichst viele Menschen in der Region sollten von der Maßnahme profitieren. So wurde dazu aufgerufen, haltbare Lebensmittel-Konserven zu spenden. Das Ziel lag - analog zum Gründungsjahr - bei stolzen 1.991 Stück. Zusammengekommen sind tatsächlich noch mehr, so daß den Ehrenamtlern der 'Tafel' nun mehr als 2.100 Eintopf-, Gemüse-, Fisch- und Nudelgericht-Konserven zur Weiterverteilung übergeben werden konnten. (cs)


07.01.2022 - Stadtverwaltung, Freizeit

Ahnenforschung - auf dem Weg zu den eigenen Wurzeln

Eine Information des städtischen Begegnungszentrums 'Villa Friedlinde' :  Am Donnerstag, 20. Januar, 15 Uhr, hält Herbert Hofmann im Begegnungszentrum 'Villa Friedlinde' einen Vortrag über Ahnen- beziehungsweise Familienforschung. Die Veranstaltung ist kostenlos. Es gilt die "2G-Regelung" sowie durchgehende Maskenpflicht. Ein gültiger Impf- beziehungsweise Genesungs-Nachweis muss vorgelegt werden. Anmeldung unter Telefon 02246 / 301630 oder per E-Mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailSusan.Dietz(at)lohmar.de


07.01.2022 - Stadtverwaltung, Kirchliches, Soziales

Sternsinger/innen brachten den Segen ins Rathaus

von links nach rechts : Vico Vondey, Katharina Salz, Noe Vondey und Bürgermeisterin Claudia Wieja - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information der Lohmarer Stadtverwaltung :  Wie bereits im vergangenen Jahr konnte auch in diesem Jahr die schöne Tradition der Sternsinger/innen im Rathaus in Lohmar nicht fortgeführt werden :  Statt gemeinsam im großen Kreis zu feiern, kam corona-bedingt nur eine kleine Delegation der kleinen Könige, um den Segen ins Rathaus zu bringen.

Unter dem Motto "Gesund werden, gesund bleiben - ein Kinderrecht weltweit" machen die Sternsinger/innen dieses Jahr auf das wichtige Thema der Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam. In vielen Ländern Afrikas ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet : Täglich sterben Kinder an Mangelernährung und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte.

Bürgermeisterin Claudia Wieja dankte den kleinen Königen für ihren solida- rischen Einsatz : "Gerade die Folgen des Klimawandels und der Corona- Pandemie stellen das Gesundheitswesen besonders in Afrika vor weitere, große Herausforderungen. Schön, dass die Sternsinger mit ihrer großartigen und engagierten Sammelaktion dazu beitragen, Hilfe leisten zu können und die Welt so ein klein wenig besser machen."

Laut Kinderrechts-Konvention der Vereinten Nationen hat jedes Kind ein Recht auf Gesundheit. Die Sternsinger-Partner setzen sich mit vielfältigen Programmen weltweit für die Verwirklichung dieses Rechts ein.

Noch bis Mitte Januar bringen die Lohmarer Sternsingerinnen und Sternsinger den Segen "Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus" mit dem Kreidezeichen "20*C+M+B+22" zu den Menschen in alle Wohnungen und Häuser in Lohmar und sammeln für die notleidenden Kinder in unserer Welt.


06.01.2022 - Wirtschaft, Energie, Finanzen

Stadtwerke-Jubiläum im Schatten des Energiemarkt-Chaos

Eine Information der Stadtwerke Lohmar :  100 Jahre - so lange sind die Stadtwerke Lohmar schon als Stadtwasserwerk in Lohmar vor Ort und fühlen sich der Stadt und den Menschen hier sehr verbunden. Für erstklassiges Trinkwasser sind sie von jeher vertrauenswürdiger Partner und seit nunmehr zehn Jahren erhalten die Kunden hier alles aus einer Hand :  Strom, Gas und Wasser für den Privat- und Gewerbebereich. Pünktlich zum Jubiläum, seit dem 1. Januar, bieten die Stadtwerke außerdem ausschließlich Ökostrom für alle Kunden an. Ein Grund zum Feiern also !

Im Dezember 2021 legte sich mit den drastisch steigenden Beschaffungs-Preisen am Energiemarkt bereits vor Beginn des Jubiläumsjahres ein Schatten auf das zehnjährige Bestehen der Stadtwerke. Etliche Gas- und Stromanbieter mussten innerhalb kürzester Zeit ihren Vertrieb einstellen, die Verträge ihrer Kunden kündigen oder gingen insolvent. Viele Stadtwerke - auch die Stadtwerke Lohmar - sind daraufhin als Grundversorger in die Bresche gesprungen, um die Versorgung mit Strom und Erdgas aufrechtzuerhalten. Für die Bestandskunden der Stadtwerke Lohmar wurden die geplanten Mengen langfristig eingekauft. So können die Strompreise für diesen Kundenkreis gehalten werden.

Für die zusätzlichen Kunden, die durch den Ausfall ihres Versorgers automatisch in die Grundversorgung der Stadtwerke gefallen sind, müssen an den Energiebörsen jetzt außerplanmäßige Mengen zu einem sehr hohen Preis zugekauft werden. Daher mussten auch die Stadtwerke Lohmar kurzfristig das Entgelt für neue Strom- und Gaskunden deutlich erhöhen.

"Wir werden unseren treuen Bestandskunden gegenüber auf jeden Fall zu unserem Versprechen stehen, unseren 100-prozentigen Ökostrom so lange wie möglich zum gewohnten Preis anzubieten. Es lohnt sich also, Kunde der Stadtwerke Lohmar zu sein, auch oder gerade weil wir kein Billiganbieter sind, sondern lieber auf eine langfristige Beschaffungsstrategie setzen", so Michael Hildebrand, Geschäftsführer der Stadtwerke Lohmar.


05.01.2022 - Verkehr, Baumaßnahmen

Nächtliche Engpässe zwischen Lohmar und Kreuz Siegburg

Eine Information der 'Autobahn GmbH' :  Mittwochnacht (05./06.01.) und Donnerstagnacht (06./07.1.), jeweils von 20 bis 5 Uhr, steht den Verkehrsteilnehmern auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen der Anschlussstelle Lohmar (31) und dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) nur eine von drei Fahrspuren zur Verfügung. Die 'Autobahn GmbH Rheinland' baut in diesen Nächten die dortige Dauerbaustelle um.


05.01.2022 - Polizeimeldungen

Mutmaßliche Betrüger durch Polizei im Sülztal gestelt

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Dienstagnachmittag (04.01.) wurde ein 33-jähriger Bonner Opfer eines Betrugs. Der Geschädigte wurde in Sankt Augustin im Bereich des Kreisverkehrs Hauptstraße / Pleistalstraße mit seinem Auto von dem 23-jährigen Verdächtigen per Anhaltezeichen zum Stillstand bewegt. Anschließend hat er den Geschädigten um Geld gebeten, da er eine Tankfüllung benötige, um nach München zu seiner kranken Frau fahren zu können.

Nachdem der hilfsbereite Bonner ihm bereits 10 Euro Bargeld gegeben hat, ist er zusammen mit dem Verdächtigen zu einer Tankstelle in Sankt Augustin an der Alte Heerstraße gefahren, wo er ihm eine Tankfüllung in Höhe von 50 Euro bezahlte. Für die Rückzahlung des Geldes erhielt der Geschädigte eine Handynummer, um sich so mit dem Verdächtigen in Verbindung zu setzen.

Kurze Zeit später sah der Geschädigte den Verdächtigen mit seinem 42-jährigen mutmaßlichen Mittäter an demselben Kreisverkehr, wie sie mit einem Mann sprachen. Daraufhin wurde dem Geschädigten bewusst, dass er betrogen wurde und warnte das potentielle Opfer.

Die zwischenzeitlich flüchtenden Verdächtigen konnten durch die anschließend alarmierten Polizeibeamten an einer Tankstelle in Lohmar an der Straße 'An der Burg Sülz' in ihrem schwarzen BWM mit ausländischem Kennzeichen angehalten und kontrolliert werden. Das Bargeld konnte bei den beiden Verdächtigen nicht mehr aufgefunden werden. Eine Durchsuchung des Fahrzeugs verlief ebenfalls erfolglos. Gegen den 23-jährigen und 42-jährigen Mann wird wegen des Verdachts des Betrugs ermittelt.

Hinweis :  Es handelt sich um eine bekannte Masche der beiden Männer. Lassen Sie sich nicht von verdächtigen Personen ansprechen und nach Geld fragen. Kontaktieren Sie im Verdachtsfall umgehend die Polizei unter der Rufnummer 110.


04.01.2022 - Veranstaltungen, Karneval, Vereine, Gesundheit

Sitzungskarneval und Umzüge im Stadtgebiet abgesagt

Es war angesichts des prognostizierten Pandemie-Verlaufs zu erwarten, aber nun ist es sozusagen amtlich :  In diesem Winter wird es keine Karnevalssitzungen im Lohmarer Stadtgebiet geben und auch der Umzug in Heide / Inger / Birk sowie der Rosenmontagszug in Lohmar wurden freiwillig abgesagt. Auf diese Vorgehensweise einigten sich die im 'Ortsring Birk' und im 'Vereinskomitee Lohmar' organisierten Vereine nach einem Austausch mit der Stadtverwaltung.

Trotz umfangreicher Hygiene-Maßnahmen, einem sorgfältig ausgearbeiteten Hygienekonzept und einer strikten Einlasskontrolle mache das Infektions-Geschehen mit der Gefahr einer weiteren Welle durch die neue Virusvariante eine Durchführung von Sitzungen mit ruhigem Gewissen nicht möglich, so das 'Vereinskomitee Lohmar'. Zusätzlich wurde auch die Absage beider Karnevalszüge bekanntgegeben.

Es wird auf die umfangreichen Planungen und Vorarbeiten der Vereine zur Vorbereitung der Veranstaltungen verwiesen. Die Gesundheit der Besucher, der auftretenden Künstler und Gruppen sei aber das höchste Gut, das es zu bewahren gelte. Es ist zu vermuten, daß die Absage einem amtlichen Verbot durch eine neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW zuvorkommt, das nach der Ministerpräsidenten-Konferenz am Freitag dieser Woche als nicht unwahrscheinlich gilt.

Im November 2021 hatten die Prunksitzungen zur Proklamation der beiden Dreigestirne in Birk und Lohmar trotz stark ansteigender vierter Pandemie-Welle noch in vollbesetzten Hallen stattgefunden, während die Sessions-Eröffnungsfete in Donrath aus diesem Grund bereits abgesagt worden war.

Die Vereine befinden sich bezüglich der vertraglichen Verpflichtungen gegenüber auftretenden Künstlern in einer Zwickmühle, wenn die Durchführung von Veranstaltungen nicht per Verordnung verboten wird. Diesen Schritt war die NRW-Landesregierung im Herbst jedoch nicht gegangen, hatte Mitsingen, Schunkeln und Tanzen ohne Maske bei Brauchtums-Veranstaltungen Anfang November sogar noch ausdrücklich erlaubt. Ob man im Hinblick auf die in diesem Jahr anstehenden Landtagswahlen niemanden verprellen wollte, ist nicht bekannt. (cs)


04.01.2022 - Stadtverwaltung, Personen, Politik, Vereine

Ehrenamt des Monats Januar : Dr. Hans Günther van Allen

Bürgermeisterin Claudia Wieja dankt und würdigt Dr. Hans Günther van Allen für sein Lebenswerk und sein großartiges Engagement mit dem "Ehrenamt des Monats" - (Foto : Stadt Lohmar)

Eine Information des städtischen Hauptamtes :  Er ist erfolgreicher, ambitionierter Kommunal- und Kreispolitiker, Träger des Bundesverdienstkreuzes, Ehrenbürger der Stadt Lohmar und setzt sich mit herausragenden persönlichen Leistungen für die Gesellschaft ein :  Dr. Hans Günther van Allen wird im Januar für sein Lebenswerk mit dem "Ehrenamt des Monats" ausgezeichnet.

Dr. van Allen hat in seinem Leben viel bewegt. Als Sohn einer Arbeiterfamilie schloss er nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann sein Abitur ab. Es folgten ein Sprachstudium, ein Fernstudium für Außenhandel sowie eindrucksvolle berufliche Stationen in Deutschland, London und New York. Nach einem weiteren berufsbegleitenden Studium in der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre ist Dr. van Allen promovierter Volkswirt.

Neben seiner internationalen Karriere engagierte sich Dr. van Allen stets in der Kommunal- und Regionalpolitik. Seit der kommunalen Neugliederung, 1969, in Lohmar, war er bis Ende 1986 ununterbrochen Mitglied des Lohmarer Stadtrates. 1975 wurde Dr. van Allen zum Bürgermeister der Stadt Lohmar gewählt und lenkte bis 1984 umsichtig und überaus geschätzt sein Amt. Als selbsternannter "Gesamtlohmarer" investierte er viel Zeit und Herzblut, die neue Gemeinde zusammenzuführen und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. In seine Amtszeit fallen viele bedeutende Lohmarer Erfolge wie die Umgestaltung des Donrather Dreiecks, die Gründung des Heimat- und Geschichtsvereins, des Lohmarer Blasorchesters sowie die des Gemeindesportbundes, dem heutigen Stadtsportbund.

Auch nach seiner Zeit als Lohmarer Bürgermeister engagiert sich Dr. van Allen tatkräftig. So gründete er den Stadtmarketing-Verein Lohmar und initiierte den Städte-Partnerschaftsverein 'PluS Europa'. Als Vorsitzender des Vereins setzte er sich tatkräftig dafür ein, Partnerschaften für Lohmar und Städte in Europa zu pflegen. Menschen zusammenzubringen, Begegnungen zu fördern und Brücken zwischen den unterschiedlichen Kulturen zu schlagen sind die Ziele. Noch einige Jahre blieb Dr. van Allen auf Kreisebene tätig und besetzte die Position des Kreisvorsitzenden der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik. Insgesamt war Dr. van Allen von 1989 bis 2004 Abgeordneter des Kreistages und fünf Jahre Erster Stellvertretender Landrat.

Als Vorsitzender der Seniorenvertretung machte er sich seit 2014 für die Belange der älteren Generation stark. Zusätzlich setzte er sich als Vorsitzender des 'Vereins zur Förderung der Seniorenarbeit' ein und ist dort heute Ehrenvorsitzender. Ehrenmitglied ist Dr. van Allen auch in der Karnevalsgesellschaft 'Ahl Jecke'.

Sein Wissen hat Dr. van Allen stets weitergegeben: In den 80er-Jahren begann er seine Tätigkeit als Dozent an mehreren Universitäten und Hochschulen. Noch heute doziert der 87-Jährige an der 'Cologne Business School' und gibt zudem kostenlos Unterricht in der 'Villa Friedlinde' :  Seit vielen Jahren bringt er Senioren über 60 in einem wöchentlichen Kurs Englisch und Spanisch bei.

Für seine herausragenden kommunalen Verdienste wurde Dr. van Allen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Seit 2008 ist er Ehrenbürger der Stadt Lohmar.

Zum Ende des Jahres 2021 legte Dr. van Allen seine zahlreichen Ämter in den Lohmarer Vereinen und Organisationen nieder. Dr. van Allen kann auf ereignisreiche und verdienstvolle Jahre zurückblicken. Die Stadt Lohmar dankt ihm für seinen bedeutenden Einsatz für die Entwicklung der Stadt Lohmar und sein außergewöhnliches, intensives Engagement.

Seine spannende und bewegte Biografie stellt Dr. van Allen in seinem Buch "Vom Arbeitersohn zum Weltbürger" vor. Hier sind seine Meilensteine, Weichenstellungen und Schlüsselerlebnisse beleuchtet.


03.01.2022 - Vereine, Sport, Baumaßnahmen

Neuer Schaukasten informiert den 'Turnverein 08 Lohmar'

(Foto : 'Turnverein 08 Lohmar')

Eine Information des 'Turnverein 08 Lohmar' :  Lange Gesichter gab es Ende Juni 2021, als der fast 20 Jahre etablierte Schaukasten des Lauf- und Walkingtreffs an der Pützerau nur noch in Einzelteilen aufgefunden wurde. Ein flüchtiger Autofahrer hatte den stabilen Kasten, eingefasst in zwei kräftige 100er-U-Eisen, niedergemäht. Naja, der Schaden am Auto muss erheblich höher gewesen sein !  Davon hörend, stiftete ein Geldinstitut sofort einen Teilbetrag für einen neuen Infokasten und unsere Bürgermeisterin Claudia Wieja und der Bauhof boten die Unterstützung bei der Aufstellung eines neuen Informationspunktes an.

So wurde neu bestellt und durch die zurzeit üblichen Verzögerungen der Pandemie steht nun seit Ende des Jahres 2021 ein neuer Schaukasten am Waldparkplatz an der Pützerau. Ein paar kleine optische Aufwertungen sind zwar noch zu machen, aber Neuigkeiten vom Turnverein 08, insbesondere vom Lauf- und Walkingtreff, haben nun eine neue Heimat. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten für deren Unterstützung.


03.01.2022 - Polizeimeldungen

Taschendiebstahl-Fälle in Lohmarer Lebensmittelgeschäft

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Donnerstagmorgen (30.12.2021) wurden eine 81-jährige und 78-jährige Frau innerhalb von kurzer Zeit Opfer von Taschendiebstählen. Beide Frauen gingen in ein Lebensmittelgeschäft in Lohmar und trugen Umhängetaschen. Im Kassenbereich bemerkten sie dann, dass der Reißverschluss der Umhängetaschen geöffnet und die Geldbörsen entwendet wurden. Die Polizei bittet um Täterhinweise unter 02241 / 5413121.

Unsere Tipps für sichere Wertgegenstände :  Lassen Sie die Handtaschen nicht unbeaufsichtigt und tragen diese möglichst eng vor dem Körper. Halten Sie Abstand im Gespräch mit fremden Menschen. Führen Sie nur die nötigen Wertgegenstände und Bargeld-Mengen mit sich.


03.01.2022 - Vereine, Sport, Veranstaltungen

Tischtennis-Jahresabschlussturnier des Turnverein Donrath

Die Turniersieger Marco Giacu und Mario Mathies - (Foto : 'Turnverein Donrath')

Eine Information des 'Turnverein Donrath' :  Am 30. Dezember fand in der Tradition der Vorjahre das Jahresabschluss-Turnier der Tischtennis-Abteilung des Turnverein Donrath in der Donrather Sporthalle unter Beachtung der "2G+-Regularien" statt. Der Gesamtorganisator Heiner Scheffers (einen herzlichen Dank dafür) ließ die 18 Teilnehmer im "Sternchenturnier" gegeneinander antreten.

Dabei wurden die Spieler für jede Runde gelost und traten dann in Doppeln und einem Einzelspiel gegeneinander an. Das Finale wurde durch die Spieler mit den meisten individuellen Siegen bestritten, wobei sich letztendlich Marco Giacu mit Mario Mathies gegen Johannes Schleicher mit Holger Kolmsee durchsetzten.


31.12.2021


27.12.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen

Zusammenstoß beim Spurwechsel auf der L 288 bei Pützrath

Am Nachmittag des zweiten Weihnachts-Feiertags kam es gegen 16.15 Uhr auf der Landesstraße 288 eingangs des Sülztals zur Kollision zweier PKW. Diese waren zuvor von Donrath kommend in gleicher Richtung stadtauswärts unterwegs. Kurz vor Erreichen der beampelten Kreuzung in Höhe des Ortsteils Pützrath soll der 78-jährige Fahrer eines Opel von der rechten Fahrspur auf die parallel verlaufende linke gewechselt sein, ohne einen dort fahrenden Volvo beachtet zu haben.

Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge im Bereich der vorderen Kotflügel wurde der von einem 52-jährigen Bonner gesteuerte Volvo nach links abgelenkt. Er querte die Gegenspur und prallte hinter der Fußgängerampel gegen einen Betonpoller auf dem angrenzenden Gehweg. Beide PKW wurden erheblich beschädigt, der 78-jährige Troisdorfer und zwei Insassen des mit vier Personen besetzten Volvo trugen leichte Verletzungen davon.

Die durch die unfallbeteiligten Fahrzeuge weitgehend blockierte L 288 mußte bis zu deren Abtransport vollständig für den Verkehr gesperrt bleiben. Aufgrund des an Weihnachten geringen Verkehrsaufkommens kam es nicht zu größeren Behinderungen. (cs)


27.12.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen

15-Jährige SUV-Fahrerin kollidierte mit geparkten Autos

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Eine 15-jährige Lohmarerin hat sich in der Nacht zum ersten Weihnachtstag (25.12.) heimlich Opas Auto "geborgt" und einen Unfall mit mehr als 20.000 Euro Schaden verursacht. Die Schülerin war auf dem Weg zu einer Freundin mit dem Wagen des Großvaters über die Rösrather Straße in Lohmar-Honrath gefahren und dabei mit zwei geparkten Autos kollidiert. Sie entfernte sich mit dem Auto vom Unfallort. Die hinzugerufene Polizei nahm den Unfall auf, konnte aber die Unfallverursacherin zu diesem Zeitpunkt nicht ermitteln.

Am Mittag meldete sich dann ein Familienmitglied bei der Polizei und gab an, dass der SUV des Großvaters schwer unfallbeschädigt auf dem Hof stünde. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte sich die 15-Jährige dann aber der Familie gegenüber offenbart. Sie räumte ein, unerlaubt mit dem Auto gefahren zu sein und den Sachschadens-Unfall verursacht zu haben. Wegen der unbefugten Ingebrauchnahme des Autos muss sich die 15-Jährige strafrechtlich erstmal nicht verantworten, jedoch ermittelt die Polizei weiterhin wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Verkehrsunfallflucht gegen die Schülerin.


24.12.2021


24.12.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung

Update der Infektionszahlen in Bund, Kreis und Kommune

Betrachtet man die amtlichen Corona-Infektionszahlen des 'Robert-Koch-Institut', so sinken diese seit rund drei Wochen kontinuierlich. Der Höhepunkt der 7-Tages-Inzidenz wurde Ende November mit 452,4 festgestellt. Für den heutigen Tag wird nur noch 265,8 angegeben. Ob diese Zahlen derzeit überhaupt valide sind, daran bestehen durchaus Zweifel. Wegen der Überlastung der Gesundheitsämter soll es mancherorts zu verspäteten Meldungen an das Institut kommen.

Diese Nachmeldungen werden aber, sofern es bekannt ist, dem Infektionsdatum zugeordnet. Der Inzidenzwert des jeweiligen Tages müsste sich also nachträglich erhöhen, der ursprüngliche bleibt jedoch maßgeblich für die Statistik. Aus diesem Grund soll es zu teils großen Differenzen zwischen dem amtlichen und dem tatsächlichen Inzidenz-Wert gekommen sein.

In absoluten Zahlen spiegelt sich der Spitzenwert der akuten Infektionsfälle erst mit einem gewissen Nachlauf wider. Dieser bisherige Höchstwert wurde am 12. Dezember erreicht. An diesem Tag galten mehr als eine Million Menschen in Deutschland als infiziert oder erkrankt (1.008.900). Seither ist die Zahl wieder auf gut 800.000 gesunken. Die Gesamtzahl aller inländischen "SARS-CoV-2-Infektionen" seit Pandemie-Beginn wird an den Weihnachts-Feiertagen die Zahl von 7 Millionen übersteigen, Dunkelziffer wie immer unbekannt. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung hat heute bereits die Schwelle von 110.000 überschritten.

Im Rhein-Sieg-Kreis ist die Todeszahl mittlerweile auf 627 angestiegen, die Zahl der Infektionen seit März 2020 wird morgen die Marke von 40.000 passieren. Als akut infiziert gelten heute 2.192 Personen, der Spitzenwert wurde am 6. Dezember mit 3.575 verzeichnet. - In Lohmar lag der bisherige Höhepunkt mit 227 akuten Infektionsfällen erst am 13. Dezember, danach ist er auf derzeit 122 zurückgegangen. Bislang wurden lokal insgesamt 1.924 Fälle registriert, 32 Personen verstarben an oder mit der Erkrankung. (cs)


23.12.2021 - Landesregierung, Gesundheit

Neue Corona-Kontaktregeln ab dem 28. Dezember

Eine Information der Landesregierung NRW :  Die Landesregierung setzt die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen zur notwendigen Kontaktreduzierung und Eindämmung der Pandemie in Nordrhein-Westfalen um. Dazu hat sie die Corona-Schutzverordnung entsprechend angepasst. Zur weiteren Gewährleistung ausreichender medizinischer Versorgungs-Kapazitäten und der Aufrechterhaltung kritischer Infrastruktur treten ab Dienstag, 28. Dezember, damit weitere zielgerichtete Maßnahmen in Kraft, die das Infektionsgeschehen bremsen und insbesondere die weitere Ausbreitung der Omikron-Variante eindämmen sollen. - Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick :

Reduzierung von Kontakten auch für Immunisierte

Neben den bereits geltenden Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte erfordert die Ausbreitung der Omikron-Variante weitere Beschränkungen der Kontakte auch für Geimpfte und Genesene. Daher sind ab dem 28. Dezember private Zusammenkünfte im Innen- wie Außenbereich von Geimpften und Genesenen nur noch mit maximal zehn Personen (allerdings ohne Begrenzung auf eine bestimmte Zahl von Hausständen) erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind hiervon ausgenommen. Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt, gelten die strengeren Bestimmungen fort und neben dem eigenen Hausstand dürfen nur noch zwei Personen eines weiteren Hausstands teilnehmen.

Großveranstaltungen ohne Zuschauer

Auch der Ministerpräsidenten-Konferenz-Beschluss zum Zuschauerverbot bei Großveranstaltungen wird eins zu eins für Nordrhein-Westfalen übernommen. Überregionale Großveranstaltungen können damit nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Bei anderen Veranstaltungen gelten Kapazitätsgrenzen und eine Höchstzahl von 750 Zuschauern.

Maskenpflichten und 2G+-Regel für den Freizeitbereich

Wegen der deutlich höheren Aggressivität der 'Omikron'-Variante werden die Ausnahmen von der Maskenpflicht reduziert. Bei der Sportausübung in Innenräumen, in Schwimmbädern und bei Wellness-Angeboten können keine Masken getragen werden - hier müssen immunisierte Personen daher zukünftig zusätzlich einen aktuellen, negativen Schnelltest-Nachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen.

Weitere Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen wie etwa die Schließung von Discotheken und Clubs oder das Feuerwerksverbot waren in Nordrhein-Westfalen bereits umgesetzt.

Insgesamt sind 73,8 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen vollständig geimpft. 38 Prozent haben bereits eine Auffrischungs-Impfung erhalten. Aufgrund des erhöhten Schutzes wird die Auffrischungs-Impfung dringend empfohlen, sofern der von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Mindestabstand eingehalten wird (Anmerkung der Redaktion : dieser wurde von sechs auf drei Monate reduziert, die zwischenzeitliche unsinnige Regel der NRW-Landesregierung von nur vier Wochen wurde wieder zurückgenommen).

Mit der Änderung der Verordnung werden nun Ergänzungen der Schutzmaßnahmen gerade auch mit Blick auf die Herausforderungen der 'Omikron'-Variante und der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur vorgenommen. Die wichtigen "AHA+L"-Standards im Alltag bleiben für alle Menschen, unabhängig von ihrem Impfstatus, von großer Bedeutung. Insbesondere die Weihnachtsfeiertage sollten verantwortungsbewusst begangen werden (eigenverantwortliche Begrenzung der Kontakte, Einhaltung der Hygienemaßnahmen, ...).

Die Corona-Schutzverordnung gilt in dieser Fassung einstweilen weiterhin bis zum 12. Januar 2022. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nrw/corona .


23.12.2021 - Veranstaltungen, Vereine, Kulturelles, Freizeit, Karneval

Weihnachtskonzert, Wanderung und Herrensitzung abgesagt

Für die nächsten beiden Wochen wurden aktuell drei geplante Veranstaltungen örtlicher Vereine abgesagt. Dies betrifft das Weihnachts-Trompetenkonzert des 'Förderkreis für Musik in der Kirche Honrath' am 26. Dezember, die Neujahrs-Wanderung des 'Heimatverein Birk' am 1. Januar sowie die Herrensitzung der Karnevals-Gesellschaft 'Fidele Birker' am 9. Januar. Grund ist in allen Fällen die aktuelle Situation des Corona-Infektionsgeschehens mit den Appellen zur Kontaktreduzierung. (cs)


nach oben



Mit freundlicher Unterstützung von :


Stand : 16.01.2022

in Kooperation mit :

Anzeige :

Anzeige :

Terminvorschau :

20.01.

Vortrag "Ahnenforschung - auf dem Weg zu den eigenen Wurzeln" in der 'Villa Friedlinde', Lohmar mehr

20.01.

Sitzung des Sonderausschusses Birk des Stadtrates mehr

22.01.

"Historische Sitzung" anläßlich 100 Jahre Karneval in Lohmar (abgesagt) mehr

23.01.

"Gratulationscour 2022" des 'Vereinskomitee Lohmar' (abgesagt) mehr

25.01.

Sitzung des Sonderausschusses Donrath des Stadtrates mehr

28.01. - 29.01.

Ausstellung "100 Jahre Karneval in Lohmar" mehr

05.02.

Karnevalsfete der 'KG Fidele Birker' in Birk (abgesagt) mehr

11.02.

Karnevalssitzung des Kirchenchors 'Cäcilia' Neuhonrath (abgesagt) mehr

12.02.

8. große 'Saach, hür ens'-Kostümsitzung in Lohmar (abgesagt) mehr

12.02.

Karnevalssitzung des Kirchenchors 'Cäcilia' Neuhonrath (abgesagt) mehr

18.02.

"Friedlinde Alaaf" - Karnevalssitzung in der 'Villa Friedlinde' in Lohmar (abgesagt) mehr

19.02.

16. Herrensitzung der Karnevals-Gesellschaft 'KAZI Lohmar' (abgesagt) mehr

20.02.

16. Seniorensitzung der Karnevals-Gesellschaft 'KAZI Lohmar' (abgesagt) mehr

20.02.

Kindersitzung der 'KG Fidele Birker' in Birk (abgesagt) mehr

21.02.

Blutspendetermin in Lohmar mehr

23.02.

Damensitzung der 'KG Birker Wönk' (abgesagt) mehr

24.02.

Weiberfastnachts-Sitzung des 'Ernte-Verein Donrath' (abgesagt) mehr

24.02.

Weibersitzung der "Zweite Plöck" in Lohmar (abgesagt) mehr

26.02.

Karnevalsparty der 'Karnevals-Gesellschaft "Ahl Jecke" Lohmar' (abgesagt) mehr

27.02.

Karnevalszug in Heide, Inger und Birk (abgesagt) mehr

28.02.

Rathaus-Erstürmung in Lohmar (abgesagt) mehr

28.02.

Rosenmontagszug in Lohmar (abgesagt) mehr

01.03.

Traditioneller "Möhneball" in Lohmar (abgesagt) mehr

12.03.

Konzert zum 25. Jubiläum des Chors 'La Voce Honrath' in Honrath mehr

13.03.

Konzert zum 25. Jubiläum des Chors 'La Voce Honrath' in Wahlscheid mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)

Logo Stadt Lohmar
Offizielle Homepage der Stadt :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.de
 


Banner nk-se.info Banner much-heute.de Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk